Navigation
 
 
Schweigen brechen
 
Traumafolgestörungen
 
KREATIVES für die Seele
 
Meine Bücher
 
Nachdenkliches
 
 
NOTFALLKOFFER

Ich möchte hier jetzt einfach mal ein paar Methoden aufzeigen,
die helfen können um aus einem Tief herauszukommen.
In den 8 Jahren intensiver Therapie hab ich doch sehr vieles gelernt. Und dies sind Möglichkeiten die mir sehr sehr helfen können.
Es kann eine Möglichkeit sein, die schlechten Gedanken beiseite zu schieben und dadurch Platz zu machen für das Schöne im Leben und die schönen Gedanken.

Wenn ihr wollt uns euch einige der Dinge zusagen probiert es einfach mal aus, wenn ihr Fragen habt könnt ihr mir auch gerne mailen.

Es ist nicht immer einfach( gerade in einer sehr schlechten Phase)

ABER

Es ist immer einen Versuch wert
sich etwas gutes zu tun:

img_5757_3_kopie.jpg

 

Das besondere Entspannungsbad

Dieses Zusammensetzung für ein Entspannungsbad klingt in der tat etwas seltsam aber die Wirkung ist wirklich unglaublich. Diesen Tip habe ich von meinem Therapeuten erhalten:

Dazu brauchst Du:

img_7548.jpg

 500 g totes Meer Badesalz
10-15 Tropfen Lavendelö
1 Tasse löslichen Kaffee

In ein Vollbad gebe ich das Meersalz, das Lavendelöl und den Kaffee.
Die Badezeit sollte aber niiht länger als 20-25 Minuten sein und das Wasser nicht allzu heiß, denn sonst kommt es leicht zu Kreislaufproblemen. Ich habe mir oft gedanken gemacht wie es zu dieser Zusammensetzung kommt. Denn Lavendel soll ja entspannend sein und Kaffee wirkt ja etwas aufputschend.

Ich mache mir dieses Salz-Kaffee Bad wenn es mir wirklich seelisch sehr schlecht geht. Wenn meine Gedanken unaufhöhrlich kreisen und mir einfach nach "Grübeln" zumute ist.  Die Wirkung ist in den meisten Fällen nur positiv. Im Anschluß fühle ich mich sehr viel besser. Und ich kann wirklich bestätigen das es eine entspannende Wirkung hat und man sich danach viel ausgeglichener fühlt.
Ich habe auch schon einmal erlebt, dass das Bad so viel erreicht hat, das sich angestaute Gefühle gelöst haben die dann in Form von Tränen aus mir rauskamen. Die Anspannung in mir hat sich einfach in Entpannung verwandelt.

 

 

Die Sonnepalme_4.jpg

Die Sonne hat denke ich für alle Menschen eine besondere Anziehungskraft.

Ich nutze die Sonne immer sehr, und gerade wenn die Tage schön sind, und die Sonne scheint dann spüre ich ein ganz anderes Gefühl in mir.

Geht es mir nicht besonders gut und ich will mir etwas gutes Tun, was in diesem Fall oft ganz unbewusst geschieht. Ich sitze draußen, in unserem Hof, oder ich gehe zum laufen, gehe Spazieren und spüre einfach die Wärme.

Oft hole ich mir dieses Gefühl ganz bewusst her zu mir. Ich mache mir bewusst wie die Wärme der Sonne auf mich wirkt. Ich habe eine sehr schöne Laufstrecke, die um einen kleinen Weiher geht. Dort steht eine kleine grüne Bank mit Blick auf den See.
Scheint die Sonne, dann lege ich mich auf die Bank und geniese die Sonnentrahlen die auf mein Gesicht scheinen. Aber nicht nur auf der Bank sondern auch ein wundervolles Gefühl ist es auf der Erde zu liegen, das Gras unter sich zu spüren und sich ganz bewusst auf den eigenen Körper zu konzentrieren. Wie die Sonne auf dich wirkt. Da werden unglaubliche und schöne Gefühle in einem wach. Ich bekomme dadurch immer eine unglaubliche Kraft zurück, egal wie schlecht es mir geht. Aber dadurch schaff ich es immer wieder ganz viel Hoffnung, Mut und Stärke zu mir zurückzuholen.

Hier zeig ich euch ein paar Fotos. Es funktioniert tatsächlich !!!!!

nicole_handy_199.jpgnicole_handy_104.jpgnicole_handy_126.jpg

 

 

Atemübungen

Atemübungen sind besonders wirkungsvoll. In unserem Alltag vergessen wir immer wieder bewusst zu atmen und dadurch ist unsere Atmung eigentlich nur oberflächlich und wir bekommen nicht genug Sauerstoff. Ich persönlich spüre das bewusstes Atmen sehr sehr viel erreichen kann. Leider halte ich mich selbst viel zu wenig an meine eigenen TipsSurprised Aber das ist nun mal ebenso ein Lernprozess wie alles andere auch in der Aufarbeitung.  Ich möchte euch gerne ein paar Atmentechniken aufzeigen die ich in den letzten 2 Jahren gelernt habe. Der Zeitaufwand ist sehr gering und eigentlich sollte man sich täglich für sich die 10 Minuten Zeit nehmen, denn der Effekt besteht darin das man sich bei regelmäßiger Durchführung der Atemübungen viel wohler und ausgeglichener fühlt.

Die Yoga Atmung

  • Setze Dich aufrecht auf einen Stuhl oder auf den Boden, ich sitze dabei am liebsten im Schneidersitz

  • Schließe deine Augen und atme  ein paar mal  tief ein.

  • Gebe den rechten Daumen an den rechten Nasenflügel
    übe mit dem Daumen einen leichten Druck auf den Nasenflügel aus, so dass beim Atmen keine Luft durch das rechte Nasenloch strömt.
  • Atme durch das linke Nasenloch langsam aus.
  • Mache dann eine kurze Atempause. Atme dann durch das gleiche Nasenloch langsam ein.
  • Mache wieder eine kurze Atempause, verschließe dann mit Mittel- oder Ringfinger der rechten Hand das linke Nasenloch und atme  durch das rechte Nasenloch langsam aus.
  • Nach einer kurzen Atempause atme durch dasselbe Nasenloch wieder ein, usw.
  • So atmest Du immer aus und ein durch das eine Nasenloch, wechseln dann das Nasenloch und atmen wieder aus und ein.
  • Mach die Yoga Atmung ca. 5 Minuten lang.

Bleib danach noch ein bisschen locker und entspannt sitzen. Es klingt zwar etwas kompliziert aber ist ganz einfach durchzuführen.

Die Prana 6 zu 3 Atmung

Das ist eine der ersten Atmenübungen die ich in méiner Therapie gelernt habe. Sie ist ganz einfach und dadurch kann man in kürzester Zeit ganz viel Sauerstoff in seinen Körper transportieren. Und somit auch schlechte Gedanken wegatmen.

Wichtig ist das man sich bequem hinsetzt oder auch hinlegt. Ich mache es sehr gerne im Liegen, aber die Übung kann überall gemacht werde wo sich eine Stressituation auftut. Egal ob man in der Arbeit ist, oder ob man in einer wichtigen Besprechung ist, zuhause, auf der Strasse usw. Man tut sich immer etwas gutes damit.

Diese Atmentechnik ist vorteilhaft weil man sie nur ganz bewusst durchführen kann. Du atmest ganz tief in deinen Bauch ein und zählst dabei langsam bis 6. Dann hälst du Deinen Atemn an und zählst dabei bis 3. Nun wieder ausatmen und dabei bis 6 zählen. Anschließend wieder Luft anhalten bis 3 zählen.

Und das ganze wird dann immer wieder wiederholt. Bereits 2 Minuten reichen aus um sich wieder etwas besser zu fühlen und neue Kraft zu bekommen.

 

Die Bauchatmung

Das ist wohl die einfachste Übung von allem. Ich mache die Übung eigentlich sehr oft in meinem Alltag. Aber ganz bewusst kann ich sie machen wenn ich mich entspannt hinlege und einfach sehr sehr tief in meinen Bauch atme und meine Gedanken dabei fließen lasse und alle Gedanken annehme die dabei entstehen, das ist ganz wichtig.

peru-chip-2_138.jpg

Die Tresorübung

Stelle Dir vor, Du hast einen Tresor oder einen Safe. Wenn Dich Gefühle und Gedanken überrollen und belasten, dann packe diese Gefühle und schließe sie in Gedanken in den Tresor ein. Du entscheidest selbst wann Du sie wieder raus holst, wann du an ihnen arbeiten willst. Aber sage dir deutlich und bewusst das es jetzt gerade der falsche Zeitpunkt ist. Verschließe den Tresor als abschluß.

Diese Übung muss man lernen. sie ist nicht ganz einfach finde ich.

dpp_52072.jpg

DER WUTRAUM

Stell Dir vor, Du hast einen eigenen Raum für deine Wut. Wie sollte dieser Raum beschaffen sein? Was brauchst Du dort alles, um deiner Wut Ausdruck zu verleihen? Vielleicht einen Boxsack? Oder dicke Telefonbücher, die du zerreißt? Eine Wand zum anschreien, um die Wut rauszulassen, dies kannst Du dann auch konkret umsetzen, d.h. Du besorgst Dir dicke Telefonbücher zum zerreißen, wenn Du viel Wut in dir hast. Oder Du schmeißt einen Schuh mit voller Wucht auf die Erde. Prüfe aber bitte auch, ob sich hinter deiner Wut nicht etwas anderes verbirgt, oft auch Ohnmacht. Dann nützt Dir das Ausleben der Wut nicht viel, sondern es wird notwendig sein. sich mit dem hinter der Wut liegende Gefühl zu beschäftigen.

 

Mein Notfallkoffer
( aus der DBT--> Dialektisch behaviorale Therapie)
notfallkoffer_auen.jpg
Das ist mein Notfallkoffer für den akuten Notfall bei Selbstverletzungsdruck

notfallkoffer_innen.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Finalgonsalbe ist eine stark wärmende Salbe. Bei Schneidedruck und allgemeinem Selbsverletzungsdruck habe ich mir die Salbe dick auf den Unterarm geschmiert. Das fing dann für eine bestimmte Zeit mächtig zu brennen an. Dadurch ist man Abgelenkt vom Druck

finalgon.jpg

Diese Sheabutter habe ich mir damals auf meiner Reha gekauft. Sie hat einen angehnehmen Duft "Ylang". Diesen Balsam hab ich mir oft auf den Handrücken eingerieben und daran gerochen. Durch den angehnehmen Duft vergiss man einen Augenblick den Druck der Selbstverletzung

hautbalm.jpg

Die Igelbälle sind ein ganz bekannter Skill in der DBT. Bei Selbstverletzungsdruck den Ball in die Hände nehmen und kneten, auf der Haut rollen und drücken. Wichtig dabei ist dies nicht länger als 20-30 Minuten zu tun. Denn es soll ein Skill sein bei Druck und man soll sich nicht daran gewöhnen.

igelball.jpg

Ein Lavendelduftöl wirkt entspannend. Eingerieben auf die Pulsadern wirkt der Geruch beruhigend und der Druck wird für den Moment vergessen

lavendell.jpg

Diese Lebenskarten sind besonders für Borderliner gut geeignet. Mit kindlichen Motiven und positiven Afirmationen helfen sie die Gedanken auf etwas positives zu lenken. Ich habe sie oft gelesen wenn es mir schlecht ging. Sie sind wichtiger Bestandteil meines Notfallkoffers.

Die Karten können hier bestellt werden:  http://www.lebenskarten.de/

lebenskarten.jpg

Diese Qi Gong Kugeln habe ich von der Klinik geschenkt bekommen. Sie haben einen bestimmten Klang wenn sie bewegt werden und wer diese Kugeln kennt weiß wie schwer es ist sie richtig zu nutzen. Dies kann eine art geduldspiel sein und lenkt megamäßig vom Schneidedruck ab

qi_gong_kugeln.jpg

Hier habe ich einen schönen Text in dem es darum geht das ich etwas besonderes bin. Wenn ich in den Momenten mal vergessse positiv über mich zu denken dann hab ich mir den Text durchgelesen

textbesonders.jpg

Warum diese Büroklammer????  Sie hat mir immer geholfen in den Momenten des Schneidrucks meine Hände zu beschäftigen. Das hat den Druck oft genommen da die Hände einfach was zu tun hatten

broklammer.jpg

Auch die Geschmacksnerven sind sehr wichtig. Wenn sich der Druck ausbreitet kann man Brause essen oder scharfe Bonbons wie Fishermens Friends. Besonders effektiv sind allerding die Chillischoten, da ist der Druck wie weggeblasen und man denkt wirklich nicht mehr an Selbstverletzung

brause.jpg

Wenn doch mal was passiert ist darf das Pflaster nicht fehlen

pflaster.jpg

Wenn es mal nicht anders geht und der Druck zu hoch ist und man merkt keiner der Skills hilft was, dann hat man noch die Möglichkeit der Bedarfsmedikation. Ich habe noch heute immer eine Tablette in meinem Geldbeutel. Das gibt eine gewisse Sicherheit für den Notfall

tavor2.jpg

Dann gibts da noch die tolle Therapieknete mit der man sich ablenken kann. Die hab ich damals auch in der Klinik geschenkt bekommen

therapieknete.jpg