Navigation
 
 
Schweigen brechen
 
Traumafolgestörungen
 
KREATIVES für die Seele
 
Meine Bücher
 
Nachdenkliches
 
 
Krieg der Gefühle
Beim Schreiben dieses Gedichtes war ich zu Beginn etwas erschrocken, und legte es schnell zur Seite. Nach ca. 3 Wochen hab ich es noch einmal gelesen und habe es mit ganz anderen Augen und Gefühlen gelesen und habe festgestellt dass das eigene Unterbewusstsein am Schreiben beteiligt ist.

Krieg der Gefühle

gegenstze_hoffnung.jpg

Ich stehe am Rande des Abgrunds.
Meine Augen fixieren den Punkt in der Tiefe.
Ich stehe gerade mit erhobenem Kopf.
Die Stärke hat gesiegt, meine Stärke.

Ich schließe die Augen,
erhebe die Arme zum Himmel
und fühle die Freiheit in mir.
Ich atme und spüre den Frieden in mir.
 

Den Frieden in meinem Herzen

Ich hole mir die Kraft des Himmels.
Meine Gefühle führten Krieg,
es war ein Schlachtfeld der Gefühle.
Die Gedanken- der Verstand- der Körper-die Seele
haben sich immer wieder verletzt und bekämpft.

Es ist vorbei!
Mein Krieg ist vorbei!
Die Bilder ziehen vorbei.
Der innere Frieden breitet sich aus.
Ich sehe auf das Schlechtfeld meiner Gefühle

und Frage mich: WARUM?
Aber die Antwort ist nicht mehr wichtig.

Es ist vorbei!
Mein Krieg ist vorbei!
Ich öffne die Augen,
der Abgrund vor mir,
meine Seele schreit auf,
ich übergebe meine Vergangenheit dem Abgrund.

Alles ist vorbei,
ich bin frei,
der Frieden kehrt ein,
ich habe gesiegt.

Der innere Krieg ist vorbei!

gegenstze_kopie.jpg

Copyright by Nicole Horn-  Oktober 2008