Navigation
 
 
Schweigen brechen
 
Traumafolgestörungen
 
KREATIVES für die Seele
 
Meine Bücher
 
Nachdenkliches
 
 
Vorwort

rose4.jpeg

Ich habe sehr lange überlegt ob ich dieses Thema in meine Homepage aufnehme oder nicht.

Es gibt genauso viele Gründe die dafür sprechen wie dagegen sprechen.

Aber ich habe mich dafür entschieden und bin der Meinung....... wie viele andere Menschen auch........

 

 

 

Schweigen brechen.....

......ist der erste Schritt zur "Heilung"....

 

Es mag sein, das dieser Bereich in ein paar monaten wieder verschwindet von meiner HP. Durch die Therapie geschieht sehr viel und man lernt mit vergangenem umzugehen und man lernt zu akzeptieren das es ein Teil deines Lebens ist, der immer zu dir gehören wird. Aber momentan ist es Bestandteil meines Lebens deshalb findet es Platz hier.

Nachtrag im März 2008

Ich hatte im Laufe der letzten Monate ca. 3 mal eine Phase wo ich das alles hier fast aufgegeben hätte. Aber heute habe ich mich entschieden. Dieser Bereich wird bestehen bleiben auf meiner Homepage, denn er ist mir wichtig. Er soll zeigen, das eine Heilung möglich ist.  Meine Ängste bezüglich der Reaktionen waren wohl unbegründet, denn bisher waren die Rückmeldungen nur positiv. Rückmeldungen geschehen auf unterschiedliche weise, was ich sehr interessant finde. In Form eines GB Eintrages, persönliche Anmerkungen durch Worte oder Mails, manche Menschen, auch in meinem Umkreis und Bekanntenkreis sprechen mich an und sagen mir wenn auch nur ganz kurz wie sie meine HP finden und wie mutig ich bin usw, andere fragen warum tust du das und erzählst so viel über dich, andere jedoch lesen still und sagen nichts. Kann man natürlich auch verstehen, aber für mich oft nicht ganz einfach, vor allem bei meinen Bekannten und Freunden. Ich weiß von einigen das sie auf der HP zu Besuch waren, aber sie haben sich nie getraut mich darauf anzusprechen. Es ist auch in Ordnung, deshalb möchte ich euch einfach sagen, es ist in Ordnung, es ist mein Ziel nicht länger zu schweigen, und über das gesamte Thema soll nicht länger geschwiegen werden, denn es ist ebenso wichtig wie alle anderen Nachrichten die man täglich hört.

 Wie gesagt, ich tue es für mich, es ist für mich wie das Schreiben eines Buches. Es hilft mir bei der Aufarbeitung 

Und wer weiß, vielleicht wird ja irgendwann mal ein Buch daraus *zwinker*

 

Tabuthema "sexueller Mißbrauch"

Die folgenden Worte an Euch sind mir besonders wichtig wenn ich dieses Thema hier bearbeite.

Aufgrund meiner eigenen Geschichte beschäftige ich mich seit Dezember 2006 mit dem Thema sexueller Mißbrauch , körperliche Misshandlungen und die Folgen. Meine eigene Aufarbeitung steht im Mittelpunkt. 24 Jahre "Schweigen" ist einfach genug.

Meine Ängste dieses Thema hier anzubringen liegen an den Menschen die mich persönlich kennen. Wie die Reaktionen sein werden. Meine besten Freunde und einige Bekannte kennen bereits meine Geschichte und unterstützen mich sehr dabei.

Aber es gibt auch die Kehrseite. Bereits 3 Monate nach Beginn meiner Aufarbeitung wurde mir in meinem beruflichen Bereich, das erste mal schmerzlich bewusst, wie wenig Verständnis den Opfern sexueller Gewalt entgegengebracht wird- wenn sie ihr Schweigen brechen! An was das liegt kann ich nicht sagen und werde mir auch kein Urteil darüber erlauben. Jeder Mensch hat das Recht auf seine eigenen Meinung, auch wenn sie unverständlich ist. Aber das Recht war auf meiner Seite und ich habe meinen Job zurück. Nur weil ich an meiner Vergangenheit arbeite heißt das lange nicht das ich mein Leben nicht meistern kann. Und das werde ich "der Welt" beweisen"

Es ist nicht leicht das alles in richtige Worte zu packen oder die richtigen Worte zu finden.

Ich habe in den letzten Monaten gemerkt wie wichtig es ist zu sprechen. Probleme und Gefühle beim Namen zu nennen, wie wichtig es ist den "richtigen" Menschen zu vertrauen und den Glauben an sich selber nicht zu verlieren!

Deshalb ist dies Bestandteil meiner HP. Ich befasse mich mit einem Thema das mich selbst betrifft. Ich will damit kein Mitleid oder keine Aufmerksamkeit erreichen, NEIN, ich tue das für mich, weil mein Gefühl mir sagt es ist richtig und wie ich am besten damit umgehe um es aufzuarbeiten. Und ich tue es, damit sich viele Menschen einen Ruck geben und sich mit dem Thema beschäftigen um all den Kindern  Sicherheit zu geben.

Es soll auch anderen Betroffenen Mut machen um niemals aufzugeben, niemals aufzugeben an sich zu glauben, niemals aufzugeben seinen eigenen Gefühlen und Wahrnehmungen zu trauen und niemals aufzugeben zu glauben dass es Wege aus dem Teufelskreis und alten Verhaltensmustern gibt.

Ich selbst habe viele Homepages gesehen die sich mit dem Thema beschäftigen, die ihre Geschichte auf diese Weise verarbeiten. Ich habe oft erfahren wie gut es tut ,das man weiß ,man ist nicht alleine auf dieser Welt mit seiner Geschichte. Zu erfahren eigene Verhaltensweisen sind ganz "normale"Reaktionen auf ein Trauma dieser Art.

engelundfrau.jpeg

FAZIT

Warum Schweigen????

Die Opfer haben die allerwenigste Schuld!

***
***
***

Andreas Meyer
aus dem Buch:

und der Himmel weint mit dir

Warum schweigen wir noch
über den Mißbrauch von Kinder?

Was sind unsere alltäglichen Probleme
gegen das Leiden dieses Kindes?

NICHTS

Ein kleines Kind ist still.
Keiner weiß, was es will.
Es geht nicht gerne in sein Zimmer,
Denn dort wird alles
nur noch schlimmer.

Das Kind fragt sich leider nur:
"Warum macht jemand das?
Es macht mir gar keinen Spaß?
Ich finde das nicht fein.
Warum lässt dieser Mensch das nicht sein?"

Das Kind fühlt sich allein gelassen,
kann diesen Menschen nur noch hassen.
Das Kind will einfach raus,
hier aus diesem Haus.

Das Kind ist nicht zu beneiden,
denn es ist sehr am Leiden.
Das Kind ist völlig verstört,
und hofft,
das irgendjemand
seine leisen Schreie erhört.

Bekannte die das sehen, fragen:
"Was machen wir nun?"
Jemand sollte ihnen sagen:
etwas dagegen tun,
Tut was gutes für jedes Kind,
damit sowas nie mehr passiert,
und alle Kinder immer glücklich sind.

Anmerkung:

Ich habe nur eine Bitte:

Reicht dieses Gedicht
an alle die ihr kennt weiter.
Informiert euch mal darüber,
wie wir alle durch jeden einzelnen Fall
betroffen sind.
Lasst uns die Augen offen halten.
Helfen wir so gut,
wie jeder einzelne kann.
So was darf nie wieder passieren.

 

 

 

 

linie00195.gif